Die Anreise

Die Anreise – Adios Schietwetter! Hamburg – Bilbao, Tag 1

Worauf ich mich heute freue / oder / Was ich heute wirklich nötig habe:

Auf die Sonne. Hier regnet es mal wieder. Wo war eigentlich der Sommer? Und Sonne habe ich auch nötig, ich bin etwas blass um die Nase 😉

Wie ich heute mein Fußfaultier überliste/überlistet habe:

Das muss ich heute zum Glück noch nicht. Ich freue mich auf Bilbao und schöne Bilder.

Nun ist es endlich soweit. Ich kann es kaum glauben. Es ist aber auch immer noch etwas unwirklich. Es fühlt sich ein wenig an wie gewöhnlicher Urlaub. Wenn ich aber an die Dauer denke, wird mir schon ganz anders. Na klar es ist echt toll mal richtig lange heraus zu kommen (Wann kann man das schon mal), aber man lässt trotzdem geliebte Menschen und nicht zu vergessen Tiere zurück. An dieser Stelle Gruß in die Heimat.

Die ganzen letzten Monate, die ganze Vorbreitung war ich ganz ruhig und entspannt. Eine Stunde vor Abfahrt (und wir reden nur von der nach Hamburg am Vortag des Fluges) verfalle ich in eine Panik, als würde ich tot umfallen und nie wieder zurückkommen. Irgendwie schräg. Am nächsten Tag war die Panik zwar weg, aber ein etwas mulmiges Gefühl blieb.

Inzwischen bin ich aber wieder cool wie immer. 😎

Geflogen sind wir von Hamburg über Düsseldorf nach Bilbao. Die Anschlüsse funktionierten ohne Probleme. Es regnete, der Abschied fiel nicht allzu schwer.

Bilbao hat mich anfangs etwas irritiert. Daran merke ich das ich total Kanaren-verstrahlt bin. War gefühlt etwas enttäuscht bei der Landung keinen kargen Boden, Kakteen und Palmen vorzufinden. So nach dem Motto: Wo st Spanien? Das ist nicht Spanien, das ist hier viel zu grün. Geregent hatte es zuvor scheinbar auch ;D

Die Rucksäcke kamen auf dem Kofferband angefahren. Ein Glück. Nun hieß es fix umpacken. Wertsachen und wichtiges Zeug in den Tagesrucksack. Das Rucksackkondom entfernen und ganz tief versenken. Der Rucksack ist zwar nicht optimal gepackt (von der Technik), das weiß ich. Aber gefühlt ist er 5 Kilo schwerer als beim letzte n Training. Dabei ist nicht mehr enthalten als damals. Nun denn, hoffe das legt sich. Die Schulterschmerzen nerven nämlich und wenn ich an Mittwoch denke…

Egal, erstmal Bilbao. Also quälte ich mich erstmal ins Hotel. Danach ging es auf Stadterkundung. Erster Halt: Lidl. Sortiment auschecken. Wundervoll alles da wie in der Heimat. Gut das ich mich in dem Sortiment so gut auskenne ;D Also gleich den ersten Proviant mit an Bord genommen.

Zweiter Halt: Der Busbahnhof in Bilbao. Da müssen wir morgen hin. Das Motto lautete: Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Also alles abklappern was muss und zufällig an Sehenswürdigkeiten vorbeischlendern.

Zwei davon haben mir besonders gut gefallen. Das erste ist eine wirklich wunderschöne Parkanlage – die Bilbao Jardines. Echt toll.

Das zweite ist das berühmte Guggenheim Museum. Ein verrücktes Haus. „Supergeil“ föllt mir nur dazu ein 😉

Zum Abschluss ging es dann in ein typisch spanisches Restaurant zum gemütlichen Tapas Essen. Ein Geheimtyp: Mc Donalds. Das musste einfach nochmal sein.

Morgen gehts dann weiter nach Frankreich. Mit dem Bus, inkl. zweimal umsteigen.

Das wird ein Spaß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s